Bürgeraktion um Corona in Bad Reichenhall - Tag der Freiheit - Querdenken

* * * * * * *
      • Ursprung des Covid-19-Virus: Die Mojiang-Minenarbeiter-Hypothese
      • Eine interessante Perspektive: Das Corona-Traumpaar Christian Drosten und der Unternehmer Olfert Landt, Hersteller von Viren-Tests, betreiben ein geschicktes Geschäft mit der Angst: Immer wieder wird Landt so oder ähnlich zitiert: »Wir waren schon 2003 bei der Sars-Pandemie mit die Ersten, später auch bei der Geflügelpest und der Schweinegrippe.« 2011 ging es gemeinsam mit Roche um EHEC, 2012 MERS, 2016 das Zika-Virus. Nicht immer wurden gemeinsam Tests entwickelt, doch stets gab es die Arbeitsteilung: Drosten klopft die Öffentlichkeit weich, Landt hat die passenden Angebote. Drosten-Landt-Connection: Geld scheffeln mit Pandemien (I) - Teil II - Teil III
      • Die Erscheinung des Corona-Virus ist heute begleitet von Umständen, von Slogans, Memen, Argumentationsketten, die im Umfeld der Schweinegrippe vor 11 Jahren schon inszeniert wurden - zwar noch nicht so global und so perfektioniert - aber man kennt Vieles wieder:
        • dazu eine umfassende Doku von ARTE/NDR von 2009: Profiteure der Angst - einen Text aus der Pressemappe des Films (“Profiteure der Angst” soll nicht auf die Ungefährlichkeit von Covid-19, sondern auf die Verstrickungen von Big Pharma und den damaligen Akteuren (RKI und Drosten) aufzeigen, die heute lustigerweise die gleichen sind…! Ich glaub, Bill Gates spielte damals auch schon eine nicht zu vernachlässigende Rolle…)
        • damals gab es noch Versuche, den Hype zu bremsen - vergleichen Sie mal mit heute
      • Der Test, der die Basis für COVID-19 und alle daraus entstehenden Konsequenzen bildet, ist die Polymerase-Kettenreaktion - PCR-Test: Aufwand: Man braucht nur ein Reagenzglas, ein paar Zutaten und eine Wärmequelle. Die zu kopierende DNA muss nicht einmal in gereinigter Form vorliegen; ein Quentchen davon in einem hochkomplizierten Gemisch biologischer Substanzen genügt. Sie kann aus der Gewebeprobe eines Kranken stammen, aber auch aus einem einzigen menschlichen Haar, einem eingetrockneten Blutstropfen am Ort einer Gewalttat, einem mumifizierten Gehirn oder einem 40000 Jahre alten Mammut, das im Dauerfrostboden leidlich konserviert worden ist. Die DNA in der Probe wird in jedem Arbeitsschritt verdoppelt, der Anstieg ist exponentiell. Die entscheidende Frage ist: wann hört man auf? Die PCR liefert keine abgegrenzten Ergebnisse in JA oder NEIN, sondern es gibt erst einen Bereich ohne Reaktion, in dem noch kein Farbstoff gemessen wird, dann gibt es einen Zwischenbereich, in denen mehr oder weniger der Anstieg des Farbstoffs zu beobachten ist, bis die Kurve früher oder später ein Plateau erreicht. „Also, wenn man bei 20 aufhören würde, wäre jeder negativ. Würde man bei 50 aufhören, könnte jeder positiv sein.”  dazu Näheres
        Zusammengefasst: Die Behauptung, der PCR-Test könne konkrete Auskunft über Infektionen geben, ist eine falsche Tatsachenbehauptung im Sinne des Straftatbestandes des Betruges! Zivilrechtlich formuliert heißt es: es liegt eine arglistige Täuschung vor. Es geht also darum, ein gigantisches Täuschungs- und Betrugsmanöver aufzudecken und – soweit es noch bevorsteht – abzuwenden!
      • und dann die Unterrichtung durch die Bundesregierung: Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012 - den Pandemieplan für Deutschland:
        "Bei einem Auftreten einer derartigen Pandemie wäre über einen Zeitraum von drei Jahren mit drei voneinander getrennten Wellen mit immens hohen Opferzahlen und gravierenden Auswirkungen auf unterschiedliche Schutzgutbereiche zu rechnen." - 2020 kam sie dann
      • alles geplant?
        • Was im Nachhinein auffällt: Am 24. Januar, als die in Davos versammelten Staats- und Konzernchefs wieder nach Hause reisten, waren mehrere für das zukünftige Management der Corona-Krise wesentliche Elemente bereits gestartet oder einsatzfähig:
          • der PCR-Test zum Sammeln der Fälle die täglichen Lageberichte der WHO zur Unterrichtung der Öffentlichkeit
          • das Covid-19-Dashboard zur grafischen Darstellung der Lage in den Medien
          • die politischen Empfehlungen des WEF und der Gates Foundation
          • zum Event-201
        • Alles war vorbereitet. Und tatsächlich: Von diesem Zeitpunkt an entfaltete sich die Krise fast wie automatisch. Die große Pandemie-Maschine, jahrelang konstruiert, geprobt und für den Ernstfall vorbereitet, lief nun.
          Auch an dieser Stelle sei aber wieder der Hinweis angefügt: Diese Beobachtung unterstellt noch keine Planung oder bewusste Herbeiführung der Pandemie. Der Ablauf lässt sich auch harmlos erklären: Die beteiligten Institutionen waren auf einen solchen Ausbruch ganz einfach "gedrillt". Virologen suchten ständig nach neuen Krankheitserregern, begierig, diese nachzuweisen. Wissenschaftler wie von der Johns Hopkins Universität hatten seit 20 Jahren nichts anderes gemacht, als vor Bioterror und Pandemien zu warnen. Zeichnete sich deren reale Möglichkeit ab, entfalteten sie maximale Betriebsamkeit. Auch die WHO und viele andere Behörden setzten lediglich dutzendfach geprobte Abläufe um, bestrebt, so "effizient" wie möglich zu arbeiten, keine Fehler zu machen und dem einstudierten Protokoll genau zu folgen. Es handelte sich, so gesehen, tatsächlich um eine Art Maschine, die, einmal gestartet, ihrer programmierten Eigendynamik folgte.
        • So weit die harmlose Erklärung. Dennoch blieben auch andere denkbar.
nach oben