Bürgeraktion um Corona in Bad Reichenhall - Tag der Freiheit - Querdenken

* * * * * * *
Sehr geehrte Damen und Herren der Firma Chiemgauer Naturfleisch,
 
mit äußerstem Befremden habe ich zur Kenntnis genommen, dass Sie ein ärztliches Attest, das aufgrund gesundheitlicher Probleme vom Maskenzwang befreit, nicht anerkennen..
Das ist zum einen Menschen unwürdig und zum anderen nicht durch die Sechste Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 19. Juni 2020 gedeckt.
Eine Änderung dieser Verordnung ist mir nicht bekannt.
 
Da ich wegen einer Hörbehinderung, trotz hochwertiger Hörgeräte, das Genuschel hinter den Masken nicht verstehen kann und Artgerecht außerdem den Rechnungsbetrag nicht ablesbar präsentiert,
habe ich sogar das Recht darum zu bitten, dass mein Gegenüber zum Kommunizieren die Maske abnimmt, (siehe §1.3).
 
Um meine Ausführungen zu verifizieren, füge ich einen Auszug aus der Verordnung bei (§ 1).
 
Eine Gesellschaft ist immer daran zu messen, wie sie mit Randgruppen umgeht. Selbstverständlich könnten Sie Ihr Hausrecht z.B. so weit ausdehnen, dass man Artgerecht nur mit Haarnetz oder roten Strümpfen betreten darf,
jedoch ein ärztliches Attest trotz anderslautender Verordnung nicht anzuerkennen, führt für mich zu dem Entschluss, Ihren Laden nicht mehr zu betreten und ich hoffe, dass weitere Attest Inhaber ebenfalls die Konsequenzen ziehen.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
 
nach oben